Glücksspielsucht

Spielen ist in der menschlichen Entwicklung eine zentrale Erfahrung. Spiele mit Glücksfaktor haben eine jahrtausendlange Tradition, das älteste bekannte Glücksspiel ist das Würfeln. Zu Glücksspielen gehören Spieltische (wie zum Beispiel Roulette, Black Jack, Poker), Geldspielautomaten, Zahlenlotto, Rubellose und Sport-Totto. Die Gesetzgebung in diesem Bereich ist Sache des Bundes und es gelten klare gesetzliche Bestimmungen.

Psychische und physische Folgen einer Glücksspielsucht sind Konzentrations- und Leistungsstörungen, Unruhe, Schlaflosigkeit, depressive Verstimmung, Ängste, Persönlichkeitsveränderungen und Appetitlosigkeit. Soziale und finanzielle Folgen sind soziale Isolation, Beschaffungskriminalität sowie negative Auswirkungen auf Partnerschaft, Familie und Arbeit.

Quellen: Sucht Schweiz, SOS-Spielsucht